Historie - Seniorenheim Theresa

Unsere Geschichte

Das Seniorenheim Theresa wurde 1974 von Krankenschwester Elisabeth Germroth und ihrem Ehemann, dem Architekten Günter Germroth erbaut und gegründet.

Ihr beider Anliegen bestand darin alten und kranken Menschen eine echte Heimat zu bieten. Nach dem Tod ihres Mannes führte Elisabeth viele Jahre lang mit Ihrem Sohn Detlef zusammen das Haus weiter. In dieser Zeit wurde das Gebäude erweitert, aufgestockt und renoviert und eine herrliche Gartenanlage mit dem Blick auf den Main gestaltet. Auch nach dem Tod Ihres Sohnes widmete sie sich hingebungsvoll der Pflege und Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner. Ab 2007 bis 2016 führte Dipl.Ing. Bernadette Scharf-Germroth den elterlichen Betrieb sehr erfolgreich weiter.

Um zukünftig die wohnortnahe Versorgung für die pflegebedürftigen Einwohner der Gemeinde Großkrotzenburg zu gewährleisten wurde der Entschluss gefasst das Seniorenheim zu vergrößern. Von den ersten Überlegungen über einen Erweiterungsbau bis zur Inbetriebnahme sind einige Jahre vergangen. Ein Projekt, das nach vielen Gesprächen mit den Grundstückseigentümern, Entwurfsplanern und Behörden letztlich erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Unser besonderer Dank gilt hierbei den sieben Grundstückseigentümern, die an die Notwendigkeit des Projektes glaubten und Ihre Grundstücke zur Verfügung stellten. Dank dieses kooperativen Verhaltens konnte ein Architekt mit einer ersten Entwurfsplanung beauftragt und mit der Kreissparkasse Gelnhausen ein starker Partner gefunden werden. Überzeugt von dem Konzept ermöglichte erst die Sparkasse das Projekt. Die Heberger-Gruppe, welche im Bau von Alten- und Pflegeeinrichtungen über große Erfahrung verfügt, setzte dann professionell als Generalunternehmer das Projekt um. Nach nur einem Jahr Bauzeit wurde der Neubau Ende Dezember 2020 fertiggestellt, sodass das Haus seit Februar 2021 zum Einzug jederzeit bereitsteht.